Unterzeichnung des Sozialplans bei Natixis Wealth Management

Unterzeichnung des Sozialplans bei Natixis Wealth Management

Nach sieben Verhandlungsgesprächen wurde am 13. Dezember 2021 ein Sozialplan zwischen der Geschäftsführung von Natixis Wealth Management, der ALEBA, dem OGBL Financial Sector, dem LCGB sowie den Personalvertretungen unterzeichnet.

Zur Erinnerung: Natixis Wealth Management ist ein französisches Finanzinstitut, das 2006 gegründet wurde und zur BPCE-Gruppe gehört.

Betroffen von wiederholten negativen Ergebnissen aus dem „Wealth“-Geschäft, dies einem anspruchsvollen Branchenumfeld, entschied sich die Bank zu einer kompletten Reorganisation ihrer Aktivitäten, beginnend mit dem Abbau von maximal 26 Stellen.

Im Rahmen des Sozialplans wurden sowohl Maßnahmen zur Beschäftigungserhaltung als auch soziale und finanzielle Vergünstigungen zugunsten der betroffenen Mitarbeiter verhandelt.

Dank der konsequenten Einbindung in die Verhandlungen konnten der OGBL Finanzsektor und seine Personalvertretungen in Partnerschaft mit der ALEBA und dem LCGB eine Vereinbarung unter Berücksichtigung sozialer und finanzieller Anforderungen aushandeln.

Das Abkommen enthält unter anderem die Zahlung von Entschädigungen, die Zahlung von außertariflichen Entschädigungen, und einer zusätzlichen Entschädigung für Kinder. Hinzu kommt noch ein “Outplacement”- und / oder Ausbildungsbudget.

Trotz der außergewöhnlichen Umstände im Zusammenhang mit der Pandemie verliefen die Verhandlungen reibungslos, wobei die Verteidigung und der Schutz der Interessen der Arbeitnehmer, die ihren Arbeitsplatz verlieren, vorrangig waren.

Mitteilung der Gewerkschaft der ALEBA, der Finanzbranche des OGBL und des LCGB am 14.12.2021