Symptomatischer oder positiv getesteter Mitarbeiter: Welche Maßnahmen muss Ihr Unternehmen ergreifen?

Wir betrachten hier nur den beruflichen Bereich des Mitarbeiters.

Zur Erinnerung, die Symptome von COVID-19 sind:


Wenn ein Mitarbeiter in einem Unternehmen eines dieser Symptome aufweist, muss er den COVID-19-Manager in seinem Unternehmen informieren. Dieser muss ihn vom Rest der Mitarbeiter isolieren und ihm eine chirurgische Maske oder eine FFP2-Maske, idealerweise ohne Ventil, zur Verfügung stellen.

Der COVID-19-Manager muss sich dann bei der Helpline der Regierung (+352 24 76 55 33) wenden und Informationen zu den Symptomen und der Aktivität der Person im Unternehmen übermitteln, z. Bsp.

  • Wann war der Mitarbeiter vor Ort anwesend?
  • Mit wem und unter welchen Umständen war er in Kontakt mit anderen Menschen?
  • Wurden die Barrieremaßnahmen eingehalten? Abstand von 2m, Tragen einer Maske usw.

Die Hygieneaufsicht (Inspection sanitaire) stellt dem Mitarbeiter eine Verschreibung zur Durchführung des COVID-19-Tests aus. Wenn das Testergebnis lautet:

  • Positiv: der Mitarbeiter wird bei sich zu Hause isoliert. Die Gesundheitsbehörde (Direction de la santé) schreibt ihn für 10 Tage krank. Die Krankschreibung dient als Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit. Während der Isolation sollte jeglicher Kontakt mit anderen Personen vermieden werden und sobald andere Personen anwesend sind muss eine Maske getragen werden.
  • Negativ: wenn der Mitarbeiter keine Symptome mehr hat, kann er zur Arbeit zurückkehren.

Die Hygieneaufsicht befragt den Mitarbeiter auch nach seinen privaten und beruflichen Kontakten, um mögliche Kontaktfälle zu ermitteln.

Wenn sich herausstellt, dass ein Kontakt mit hohem Risiko zu anderen Mitarbeitern bestand, d. h. ein Kontakt von mehr als 15 Minuten oder ein ungeschützter physischer Kontakt, ist es notwendig, eine Quarantäne zu machen.

Die Mitarbeiter unter Quarantäne können, wenn möglich, Telearbeit leisten. Die Hygieneaufsicht wird eine Quarantänebescheinigung ausstellen, die als Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung dient. Diese Menschen müssen am 6. Tag nach dem letzten Kontakt mit dem infizierten Mitarbeiter einen COVID-19-Test durchführen. Wenn das Testergebnis lautet:

  • Positiv: der Mitarbeiter wird bei sich zu Hause isoliert. Die Gesundheitsbehörde (Direction de la santé) schreibt ihn für 10 Tage krank. Die Krankschreibung dient als Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit. Während der Isolation sollte jeglicher Kontakt mit anderen Personen vermieden werden und sobald andere Personen anwesend sind muss eine Maske getragen werden.
  • Negativ: wenn der Mitarbeiter keine Symptome mehr hat, kann er zur Arbeit zurückkehren.

Die Büros müssen desinfiziert werden.

Weitere Informationen zur Isolation und Quarantäne:

https://covid19.public.lu/fr/sante-protection/quarantaine-isolement-traitement.html

Vorübergehende Gesundheitsempfehlungen:

https://sante.public.lu/fr/espace-professionnel/recommandations/direction-sante/covid-19-test_david/covid-19/000-covid-191-annexes/recommandations-sanitaires-administratif.pdf

Aus Respekt der medizinischen Vertraulichkeit, sollte die Identität des symptomatischen Mitarbeiters und sogar des Mitarbeiters, welcher positiv auf COVID-19 getestet wurde, vom Arbeitgeber oder vom COVID-19-Manager nicht dem Personal mitgeteilt werden.

ALEBA Tipps

1.  Ihr ALEBA-Sicherheits- und Gesundheitsbeauftragter muss an der Implementierung dieser Prozesse beteiligt sein und über die Gesundheitssituation im Unternehmen informiert werden. Er / Sie steht Ihnen auch für weitere Fragen zur Verfügung.

2.  Im Allgemeinen und abhängig von der Schwere der Situation und ihrer raschen Entwicklung empfiehlt die ALEBA, dass jeder Mitarbeiter die in seinem Wohnsitzland und in seinem Unternehmen geltenden Regeln gewissenhaft einhält.

3.  Die Situation ist so kompliziert genug, und die ALEBA appelliert zu Ihrer eigenen Sicherheit und die Ihrer Kollegen an den gesunden Menschenverstand. Daher: Barrieremaßnahmen strikt und immer respektieren und jedes riskante Verhalten oder jede riskante Situation so weit wie möglich vermeiden.