Zweite Verhandlungsrunde zum Bankenkollektivvertrag

Am Mittwoch, den 13. Januar, fand das zweite Treffen zur Erneuerung des Tarifvertrags für Bankangestellte zwischen der ABBL, der ALEBA und der Gewerkschaft Ogbl-Lcgb statt.

Die ALEBA präsentierte ihren Forderungskatalog und die finanziellen und qualitativen Elemente, die dieser neue Kollektivvertrag enthalten sollte. Dies in einer komplizierten Situation im Zusammenhang mit der Gesundheitskrise und ohne klare Perspektive für die wirtschaftliche oder soziale Entwicklung des Finanzsektors.

Für die ALEBA ist es unerlässlich, den Weiterbestand der Errungenschaften, zu garantieren. Dies insbesondere in Bezug auf verdoppelte Kündigungsfristen, 13. Monat, Treue-/Juni-Bonus, Jahresurlaub und Ruhetage, Sonderurlaub oder Zugang zu verstärkter Fortbildung, zusätzlich zur Beibehaltung der Grundsätze der Vergütung oder der dreijährigen Garantie seitens der Versicherungen zum Beispiel. Schlussendlich sollte auch der 26. Urlaubstag für die über 50-Jährigen für alle gewährt werden.

Die nächsten Sitzungen sind für den 27. Januar sowie den 4. und 25. Februar 2021 geplant.