Die ALEBA wird für die Wiederherstellung der gewerkschaftlichen Demokratie kämpfen!

Liebe Mitglieder,

Ich möchte mich an euch wenden bezüglich der Entscheidung des Arbeitsministers Dan Kersch, der ALEBA, auf Antrag der beiden nationalen Gewerkschaften, die sektorale Repräsentativität zu entziehen, und euch die Tragweite dieser POLITISCHEN Entscheidung verdeutlichen.

NICHTS HAT SICH VERÄNDERT:

  • die ALEBA ist und bleibt die größte Gewerkschaft des Finanzsektors,
  • die ALEBA verhandelt weiterhin die Tarifverträge,
  • die ALEBA ist immer an eurer Seite in den Sozialplänen,
  • die ALEBA und sein Gewerkschaftsbüro, seine Mitarbeiter, seine 700 Delegierten, seine Anwälte und Berater bleiben täglich eure Partner, um euch zu helfen und euch zu beraten.
  • Die ALEBA wird sich weiterhin für eure Rechte und Interessen einsetzen.

Dies ist seine wirkliche Aufgabe und Pflicht als Gewerkschaft!

Wie Sie sehen, hat diese Entscheidung derzeit nur einen symbolischen Wert.

Wir betrachten sie als eine Missachtung der Gewerkschaftsfreiheit.

Vor allem zeigt sie, dass wir stören und dass die politischen Gewerkschaften in ihren hegemonialen Plänen vor nichts zurückschrecken werden, um zu versuchen, die ALEBA langfristig zu schwächen, indem sie Gesetze anwenden, die wir für verfassungswidrig halten.

Zur Erinnerung: Eines Tages hofieren sie uns, am nächsten versuchen sie uns zu schwächen, weil wir den Wunsch haben unabhängig zu bleiben. Ja, das sind wir!

Die ALEBA ist finanziell und politisch unabhängig!

Wir sind stolz darauf und betrachten es als unsere beste Garantie für eine qualitativ hochwertige Gewerkschaftsarbeit für die Mitarbeiter der Branche.

Sehr geehrte Mitglieder zögert nicht, uns zu kontaktieren, um alle Vorteile zu verstehen, welche ihr als ALEBA-Mitglied oder Delegierter habt.

In der Zwischenzeit passt in dieser sehr komplizierten Zeit weiterhin gut auf euch selbst auf.

Vielen Dank an euch alle!

Gewerkschaftliche Grüße,

Roberto Mendolia,

Präsident