Die ALEBA überzeugt sich von der ordnungsgemäßen Kontrolle lange krankgeschriebener Arbeitnehmer

Mehrere Mitglieder der ALEBA, die über einen längeren Zeitraum krankgeschrieben waren, fühlten sich im Lauf des Jahres 2017 bei ärztlichen Kontrollen ungerechtfertigt behandelt.

Die ALEBA ist der Meinung, dass gesundheitliche Probleme bereits eine drückende und schwere Last darstellen, zu denen sich nicht auch noch zusätzliche Schwierigkeiten administrativer Natur gesellen sollten. Deshalb nahm sie Kontakt zur Nationalen Gesundheitskasse (CNS) sowie zum Kontrollärztlichen Dienst der Sozialversicherung auf.

Die Direktion der CNS, in Person von Michel GOERGEN, teilte ALEBA-Präsident Roberto SCOLATI sowie Generalsekretär Laurent MERTZ mit, dass alle bei der CNS praktizierten Abläufe eine gleichberechtigte und gerechte Behandlung der kranken Arbeitnehmer zum Ziel hätten.

Für den Kontrollärztlichen Dienst der Sozialversicherung, dem die CNS die Aufgabe der Kontrolle kranker Arbeitnehmer überträgt, bestätigte wiederum dessen Direktor, der Arzt Gérard HOLBACH, gegenüber ALEBA-Generalsekretär Laurent MERTZ, dass für die von ihm geleitete Behörde das Gleiche gelte; er fügte hinzu, dass er von seinen kontrollierenden Ärzten als unparteiischen Mitarbeitern der Gesundheitsbehörden verlange, dass sie bei den von ihnen durchzuführenden Kontrollen und medizinischen Diagnosen ein Höchstmaß an Professionalität an den Tag legten, ohne irgendeine Wiedereingliederungs-Quote.

Für Roberto Scolati „sieht die ALEBA durch diese Antworten in ihrer Überzeugung gestärkt, dass die Kontrollverfahren in beiden verantwortlichen Behörden sowohl inhaltlich als auch formell korrekt sind“.

Die ALEBA fordert jedoch alle Arbeitnehmer, die der Meinung sind, dass sie mit nicht ordnungsgemäßen Situationen konfrontiert sind, oder die Beschwerden hinsichtlich der Behandlung ihres Falls haben, dazu auf, sich mit ihr in Verbindung zu setzen, um gegebenenfalls eine Einzelbeschwerde einzureichen.

Pressekontakte:

Laurent Mertz, Secrétaire Général (laurent.mertz@kbl-bank.com / +352 621 232 295)

Sandra Carvalho, Head of Communications & Strategy (sandra.carvalho@aleba.lu / +352 671 223 228)