Die ALEBA bei der Aushandlung eines Sozialplans für Mitarbeiter von KBC Asset Management

Die ALEBA wurde darüber informiert, dass KBC Asset Management plant, den Betrieb in Luxemburg einzustellen und daher die Massenentlassung aller Mitarbeiter im Jahr 2020 fortsetzen wird.

Seit dieser schrecklichen Ankündigung steht die ALEBA natürlich in ständigem Kontakt mit der Personaldelegation und stellt sicher, dass sie ihr Fachwissen sowie ihre moralische und gewerkschaftliche Unterstützung, insbesondere unter sozialen Umständen, zur Verfügung stellt. Schwierig. Die Gespräche mit dem Management haben begonnen, mit dem klaren Ziel der ALEBA, die Bedingungen für die Entlassung der 20 loyalen Mitarbeiter auszuhandeln, von denen die meisten eine lange Karriere in der KBC-Gruppe haben, die nun leider endet.

Die Entscheidung, KBC Asset Management in Luxemburg zu schließen, scheint das Ergebnis eines internationalen Umstrukturierungsplans zu sein, den die belgische Muttergesellschaft KBC begonnen hat.

Die ALEBA erinnert daran, dass sie neben KBC Asset Management gleichzeitig mit RBC und ABLV die noch ausstehenden Sozialpläne verhandelt: Insgesamt werden in den kommenden Monaten fast 300 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren.

Pressemitteilung, 21. November 2019.

copyright photo: L’Echo

Pressekontakt:

Sandra Carvalho, Head of Communications & Strategy (sandra.carvalho@aleba.lu / +352 223 228 306)