Internationaler Tag der Chancengleichheit: ALEBA sieht Vielfalt als eine Stärke in der Arbeitswelt

Chancengleichheit ist kein Konzept. Es ist eine globale soziale Frage. Aus diesem Grund unterstützt ALEBA den Internationalen Tag der Chancengleichheit, welcher heute, am 5. Dezember, stattfindet.

Für uns als führende Gewerkschaft des Finanzplatzes Luxemburg ist die Chancengleichheit eine der Möglichkeiten, das soziale Wohlergehen der Arbeitnehmer, die in erster Linie Bürger sind, zu gewährleisten.   Dieses Konzept, das 1986 in der UNO-Erklärung über das Recht auf menschliche Entwicklung erläutert wurde, zielt auf die Förderung einer gerechteren Welt ab.  Im Kampf gegen Ungerechtigkeit und Diskriminierung aufgrund sozialer Unterschiede betrifft die Chancengleichheit alle Bereiche der Gesellschaft (Wirtschaft, Recht, Bildung und Religion).

Als humanistische Gewerkschaft, die die Rechte der Arbeitnehmer verteidigt, ist ALEBA davon überzeugt, dass Vielfalt eine Stärke in einer sich ständig verändernden Arbeitswelt ist, welche derzeit durch die Covid-19-Krise völlig auf den Kopf gestellt wird.  Jeder Mitarbeiter, welcher im Finanzsektor tätig ist oder dies wünscht, unabhängig von Geschlecht, Alter, Nationalität, Behinderung, Rasse, ethnischer oder sozialer Herkunft, Hautfarbe, sexueller Orientierung, politischer, religiöser oder philosophischer Überzeugung, hat das Recht auf seine Chance.

“ALEBA steht an der Seite derjenigen, die Opfer von Diskriminierung sind”, sagte Roberto Mendolia, Präsident der ALEBA, und erinnert daran, dass jeder Zugang zu Ausbildung und wirtschaftlicher und sozialer Förderung haben sollte.