Arbeitsgruppe der Deutschen Banken vom 4. Mai 2018

Das Hauptthema dieser Arbeitsgruppe war bei unseren deutschen Bankvertretern von großem Interesse. In der Tat reisten etwa vierzig Delegierte an, um über verschiedene Punkte zu diskutieren.

In der Tat werden die Sozialwahlen in einigen Monaten stattfinden und um diesbezügliche wichtige Vorinformationen zu übermitteln, wurde ein externer Spezialist, Herr Pierre LORANG eingeladen.

Nach einer Begrüßung informierte Präsident Roberto SCOLATI über den Stand der Verhandlungen zum nächsten Bankentarifvertrag. Die Hauptthemen, welche angesprochen wurden, waren die Zahlung der Juniprämie (Konjunkturprämie), die laut ALEBA weiter fällig ist, die geplanten Änderungen in den verschiedenen Funktionsgruppen, welche von 6 auf 4 Gruppen reduziert werden und die Möglichkeiten von Flexibilisierung der Arbeitszeit.

Herr Pierre LORANG ergriff dann das Wort, um die Personalvertreter über die Eckdaten und den Verlauf der nächsten Sozialwahlen zu informieren.

Zusätzlich zur dem Hinweis, den Antrag auf Briefwahl nicht zu vergessen fristgerecht einzureichen, wurden auch Angaben zu Listen, Wählern und wahlberechtigten Personen gemacht.

Dann haben Felix WALISCH und der Vorsitzende der Arbeitsgruppe, Klaus-Peter PRINZ, ein wiederkehrendes und etwas problematisches Thema angesprochen: die Betriebsvereinbarungen. Sie wiesen auf die Gefahren und Probleme hin, die der Einsatz solcher Praktiken für die Arbeit und die betroffenen Mitarbeiter haben kann. Im Gegenzug wurden die Vorteile eines Sozialplans angegeben.

Abschließend kam es zu einem sehr konstruktiven Austausch von Fragen und Antworten.