GRENZGÄNGER UND TELEARBEIT: VERLÄNGERUNG DES ABKOMMENS BIS ENDE MÄRZ, RESPEKTIV BIS ENDE JUNI 2022

Luxemburg und seine drei Nachbarländer (Frankreich, Belgien und Deutschland) haben vereinbart, das Abkommen über die Telearbeit von Grenzgängern im Rahmen der Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 bis zum 31. März 2022 (Steuerregelung) und bis zum 30. Juni 2022 (Sozialversicherung) zu verlängern.

Das Abkommen zwischen Frankreich und Luxemburg sowie zwischen Belgien und Luxemburg über Telearbeit sieht vor, dass die Ausnahmeregelungen automatisch um drei Monate bis zum 30. Juni 2022 verlängert werden, es sei denn, eine der Vertragsparteien kündigt das Abkommen eine Woche vor Ablauf.