Drei Gründe, warum der Status als leitender Angestellte nicht vorteilhaft ist

Das Problem der “falschen eingestuften leitenden Angestellten” hat in den letzten Monaten im Finanzsektor zugenommen. Die ALEBA erklärt, warum dieser Status, der einen Arbeitnehmer zu einem “aussertariflichen Arbeitnehmer” macht, eigentlich ein Hinterhalt ist.

Haben Sie einen Brief von Ihrem Unternehmen erhalten, in dem Ihr Status als leitender Angestellter während Ihrer Vertragszeit formalisiert wurde? Sie haben einen Arbeitsvertrag oder einen Nachtrag unterschrieben und sind eine zu einer “falsch eingestuften Führungskraft” geworden?  Und Sie haben Zweifel? Sie sollten wissen, dass diese fundiert sind. Wir erklären in drei Punkten, warum vor  allem warum Sie Ihren Status als “leitender Angestellter” in Frage stellen sollten.

  1. Als leitender Angestellter werden Ihnen keine Überstunden bezahlt

Indem Sie diesen Status als Führungskraft akzeptieren, können Sie sich von den von Ihrem Unternehmen bezahlten Überstunden “verabschieden”. Da Sie nicht unter eine Vereinbarung fallen, kann die Anzahl der Stunden, die Sie arbeiten, von einer Woche zur nächsten stark variieren. Sie müssen Ihre Ziele erreichen, und, egal wie viel Zeit Sie dazu brauhen, werden Ihnen Uebererstunden  nicht gezaht werden. Ein sehr guter Grund, diesen Status abzulehnen.

  1. Sie verlieren die Vorteile des Kollektivvertrags

Dies ist ein weiteres Argument, das Sie bewegen sollte im Tarifvertrag zu bleiben. Ein  aussertarifvertraglicher Mitarbeiter hat kein Recht auf eine 13. Monatsgehalt sowie die Treueprämie, vormals Juniprämie.  Wenn Sie spezielle Sachleistungen wünschen, raten wir Ihnen, diese vor der Unterzeichnung Ihres Arbeitsvertrags mit ihrem Arbeitsgeber auszuhandeln. Zögern Sie auch nicht, eine Zusatzkrankenversicherung abzuschließen, ohne über Ihre Firma zu gehen. Dies erspart Ihnen einige Fallstricke.

  1. Bei Entlassung aus wirtschaftlichen Gründen haben Sie nicht dieselben Rechte.

Als leitender Angestellter haben Sie weder Recht auf eine verdoppelte Kündigungsfrist noch auf eine erhöhte Abgangseentschädigung. Sollten Sie für ein Versicherungsunternehmen arbeiten, können Sie nicht von einem Outplacement- (Schulungs-) Budget profitieren.

Sie haben einen Status als Führungskraft, glauben aber nicht, dass Sie die gesetzlichen Anforderungen hierzu erfüllen? Setzen Sie sich zwecks Analyse Ihres Vertrags mit der ALEBA unter legal@aleba.lu. in Verbindung.