Schlecht fallende Urlaubstage werden trotzdem kompensiert

Die meisten Feiertage werden dieses Jahr auf ein Wochenende fallen. Auch wenn es wenige verlängerte Wochenenden geben wird, so haben Sie dennoch Anspruch auf einen freien Kompensationsurlaubstag, so wie es das Gesetz vorsieht.

Wird uns das Jahr 2021 die Möglichkeit geben, uns etwas mehr auszuruhen? Die Antwort ist nein. Falls Sie verlängerte Wochenenden geplant hatten, dann wird daraus nichts werden da mehrere Feiertage auf ein Wochenende fallen werden. Angefangen mit dem 1. Mai, Tag der Arbeit, welcher  auf einen Samstag fällt. Der Europatag, der 9. Mai, wird ein Sonntag sein, ebenso wie Mariä Himmelfahrt (15. August).

Die Feierlichkeiten zum Jahresende bieten eine andere Konfiguration. Als Versicherungsangestellter arbeiten Sie weder am Freitag, den 24. Dezember, noch am 25. (Weihnachten) und 26. (zweiter Weihnachtstag), welche jeweils auf einen Samstag und einen Sonntag fallen. Sind Sie  Bankangestellter, werden Sie am Nachmittag des 24. Dezember nicht arbeiten.

Es gibt jedoch auch gute Nachrichten. Das Osterwochenende bietet Ihnen Freitags den 2. (Karfreitag), Samstags den 3., Sonntags den 4. und Montags den 5. April. Am 13. Mai ist  Himmelfahrtsdonnerstag. Montag, der 24. Mai (Pfingstmontag) wird ebenfalls ein Feiertag sein. Ein weiterer arbeitsfreier Start in die Woche ist Allerheiligen am 1. November.  Letzter wichtiger arbeitsfreier Tag im Großherzogtum ist der Nationalfeiertag. Geplant für Mittwochs, den 23. Juni, wird er vielleicht den einen oder anderen dazu ermutigen, sich zwei Tage vor oder nach dem Ereigniss frei zu nehmen.

Im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, ist ein Feiertag, welcher auf einen Samstag oder Sonntag fällt, nicht verloren. Wie in den Artikeln L.232-3 und L.232-6 des Arbeitsgesetzes angegeben, berechtigen gesetzliche Feiertage, die auf einen Sonntag oder einen Werktag fallen, an dem der Arbeitnehmer gemäß den Bestimmungen seines Arbeitsvertrags nicht gearbeitet hätte, zu einem Ausgleichstag, welcher innerhalb von 3 Monaten nach dem betreffenden Feiertag zu nehmen ist.

Das bedeutet, dass Sie statt 26 gesetzlichen Feiertagen im Jahr 2021 deren 31 haben werden