Familienbeihilfe für alle Kinder von Grenzgängern

Eine weitere Diskriminierung zugunsten von Grenzgängern aufgehoben!

Seit August 2016 wurden die Familienbeihilfen für Kinder in einem Haushalt abgeschafft, welche nicht mit dem Grenzgänger verwandt waren. Zum Beispiel Kinder aus erster Ehe eines der Ehegatten.

Mit einem Urteil vom 2. April 2020 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) soeben mit zwei Erklärungen zugunsten dieser Grenzgänger entschieden:

  1. eine Familienbeihilfe ist eine Sozialleistung, die allen Grenzgängern zugute kommen muss.
  2. es gibt keinen Unterschied zwischen Kindern in einer gemischten Familie. Alle Kinder haben Anspruch auf Familienbeihilfe, auch wenn kein Elternverhältnis zum Arbeitnehmer besteht.

Die ALEBA und ihr Anwalt freuen sich selbstverständlich über die Entscheidung des EuGH, da die Mitglieder auf eine Entscheidung warteten. Der Anwalt der EAC wird in Kürze kontaktiert, um die Situation dieser Mitglieder zu regeln und damit sie ihre seit August 2016 abgeschaffte Familienbeihilfe erhalten.