CEDIES: Reichen Sie Ihren Stipendienantrag vor Ablauf der Frist ein, auch wenn Ihr Antrag unvollständig ist!

Vielen Kindern von grenzgängigen Eltern wurde die finanzielle Unterstützung für die CEDIES-Stipendien verweigert, weil die Frist für die Einreichung des Antrages nicht eingehalten wurde.

Oft warten Schüler/Eltern, bis sie alle vom Ministerium verlangten Unterlagen besitzen, bevor sie ihren Antrag abschicken. Dies ist jedoch unbedingt zu vermeiden, da der CEDIES eine Fristüberschreitung nicht toleriert. Mehr Infos zum Abgabetermin erhalten Sie hier.

Die ALEBA rät Ihnen daher, Ihren Antrag auch unvollständig vor Ablauf der Frist einzureichen, anstatt auf alle Unterlagen zu warten. Es ist in der Tat besser, den Antrag im Nachhinein zu vervollständigen (warten Sie, bis Sie eine Antragsnummer haben, bevor Sie zusätzliche Dokumente senden), als die Anfrage zu spät einzureichen.

Wenn es bei den nicht rechtzeitig vorliegenden Unterlagen um jene handelt, welche Sie von einer ausländischen Behörde bekommen müssen, empfiehlt die ALEBA, diese Verwaltung per Einschreiben oder per E-Mail anhand Erinnerungsschreiben aufzufordern die Unterlagen schnellst möglichst fertigzustellen, um im Nachhinein dem CEDIES gegenüber nachweisen zu können, dass Sie alles unternommen haben, damit die Akte so vollständig wie möglich ist.

Für den Fall, dass Sie eine Ablehnung vom CEDIES erhalten sollten weil Ihr Antrag nicht vollständig obwohl dieser in der Zwischenzeit vervollständigt wurde, senden Sie bitte die gesamte Akte an die ALEBA, wir werden Sie über die weiteren Schritte informieren.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an legal@aleba.lu an die Rechtsabteilung.