CEDIES-APL: Die ALEBA zieht vor Gericht!

Seit mehreren Jahren verteidigt die ALEBA ihre Mitglieder nun schon in der komplizierten Cedies-Frage (Cedies: Centre de documentation et d’information sur l’enseignement supérieur, Dokumentations- und Informationszentrum für die Hochschulbildung). Die ALEBA ist mit ihren Anwälten regelmäßig in Aktion getreten, um den amateurhaften Kehrtwenden des Staates im Bereich der Hilfen für Studierende, ob sie nun Kinder von in Luxemburg wohnenden Arbeitnehmern oder von Grenzgängern sind, entgegenzutreten.

Die vorläufig letzte Episode dieser schier endlosen Geschichte, die direkte Kürzung der Höhe der französischen APL (Aides Personnalisées au Logement) der Studierendenbeihilfen macht da keine Ausnahme: Die ALEBA wird die Interessen ihrer Mitglieder verteidigen und kündigt an, dass sie systematisch für alle ihre Mitglieder, die von dieser Entscheidung betroffen sind, Einspruch einlegen wird.

Die ALEBA fordert alle ihre von dieser Maßnahme betroffenen Mitglieder auf, sich mit ihrer Rechtsabteilung in Verbindung zu setzen, entweder per E-Mail an legal@aleba.lu oder telefonisch unter (+352) 223 228-1, um zu überprüfen, ob im jeweiligen Fall ein Einspruch möglich ist oder nicht. Arbeitnehmer, die nicht Mitglied bei der ALEBA sind, können sich bei uns über die Bedingungen der rechtlichen Betreuung informieren.

Pressemitteilung von Donnerstag, 14. Juli 2016