BIL: Die ALEBA bleibt wachsam

Die ALEBA nimmt zur Kenntnis, dass Precision Capital ihre Mehrheitsbeteiligung an der Banque Internationale à Luxembourg (BIL) an die chinesische Legend Holdings Corporation abgetreten hat, wie dies von den Parteien am Freitagnachmittag, 1. September, mitgeteilt wurde.

Die ALEBA wird natürlich die endgültige Ausgestaltung der Transaktion und ihre konkreten Auswirkungen genau beobachten, vor allem in Person der Personaldelegierten der ALEBA, die bei der BIL die Mehrheit bilden und auf allen Ebenen der Mitarbeitervertretung, einschließlich dem Verwaltungsrat der Bank, aktiv sind.

Für die ALEBA ist in erster Linie wichtig, dass die Zusagen hinsichtlich des Beschäftigungserhalts für die kommenden drei Jahre, die im vergangenen August von der Direktion der BIL gemacht worden waren, vom neuen Mehrheitsaktionär strikt eingehalten werden.

Die ALEBA wird sich ebenfalls vergewissern, dass letzterer auch das luxemburgische Arbeitsrecht in allen Details einhält: „Wir haben in jüngster Zeit mehrfach festgestellt, dass ausländische Investoren so handelten oder handeln wollten, wie es ihnen passte, und dies manchmal geradezu handstreichartig, wie es im angelsächsischen Wirtschaftsraum möglich ist. Das kommt hier bei uns natürlich nicht infrage und die ALEBA als größte Gewerkschaft des Finanzplatzes wird dies genau überwachen“, stellt ALEBA-Generalsekretär Laurent Mertz klar. Dennoch heiße er die Legend Holdings Corporation an der Spitze der – was die Arbeitsplätze angeht – zweitgrößten Bank des Finanzplatzes willkommen.

Luxemburg, den 4.September 2017

Pressekontakt: Laurent Mertz, Generalsekretär, Verantwortlicher Kommunikation

laurent.mertz@kbl-bank.com – +352 621 232 295