Arbeitsgruppe Deutscher Banken

Die Arbeitsgruppe Deutscher Banken führte ihr 4. Treffen am 26.01.2018 bei der DZ PRIVATBANK durch, die dieses Mal dazu eingeladen hatte.

Einen großen Dank an die Hauptverantwortlichen des Betriebsrates der DZ PRIVATBANK für die Organisation und Durchführung dieser konstruktiven Veranstaltung.

Themenschwerpunkte waren die falsch eingestuften Leitenden Angestellten, thematisiert vom Head of Legal Safouane JAOUID. Dieses leider sehr komplexe und unhaltbare Thema wird uns wohl noch eine Zeit lang begleiten. Wir bleiben am Ball und unser Ziel wird es sein, diesen Missstand abzuschaffen.

Unser Präsident, Roberto SCOLATI berichtete vom schwierigen Aushandeln des neuen Bankenkollektivvertrages und den Schritten, die seitens der ALEBA nun unternommen werden, um auf die Zielgerade und dem damit verbunden Abschluss zu kommen. Es wurde von der Arbeitsgruppe angeregt, dass die Fonds- sowie die Versicherungsgesellschaften mit den Banken unter einen Kollektivvertrag fallen müssten.

Felix WALISCH warf einen Blick auf die im Jahr 2019 bevorstehenden Sozialwahlen, die beim nächsten Treffen der Arbeitsgruppe, Termin wird der 27.04.2018 sein, eines der großen Haupthemen sein werden.

Die Delegierten der DZ PRIVATBANK baten die ALEBA, sie bei der Klärung der unhaltbaren Nahverkehrssituation gegenüber dem Ministerium/Mobilitätszentrale zu unterstützen. Dies sagte Roberto SCOLATI natürlich direkt zu.

Carla VALENTE beantwortete Fragen zur neuen Familienurlaubsregelung

Ebenso wurde durch die Arbeitsgruppe ein Gedanke angeregt: Gibt es die Möglichkeit seitens der Regierung, eine Auffanggesellschaft zu gründen, um die Mitarbeiter der Banken, die durch Sozialpläne ihren Arbeitsplatz verlieren, aufzufangen,

Zum Abschluss konnten sich die 43 anwesenden Mitglieder der Arbeitsgruppe beim vorzüglichen Mittagessen in der Kantine der DZ PRIVATBANK weiterhin austauschen.

 

Alessandra GIULIANO                         Felix WALISCH                        Klaus-Peter PRINZ