Die Nummer 1 des Finanzsektors

Die ALEBA zählt heute über 10.000 Mitglieder und ist mit Abstand die größte Gewerkschaft am Finanzplatz Luxemburg. Im November 2013 erhielt die ALEBA anlässlich der letzten Betriebsratswahlen das Vertrauen von mehr als 65% der Wähler des Finanzsektors und verwandter Sektoren und verfügt somit über mehr als 700 Personalvertreter in mehr als 150 Unternehmen des Finanzsektors in Luxemburg. Die ALEBA erwarb dieses große Vertrauen der Arbeitnehmer im Laufe der Jahrzehnte mit ihrer offenen und ehrlichen Gewerkschaftsarbeit und der transparenten Gewerkschaftspolitik.

0
Mitglieder
0
Personalvertreter
65
der Wähler des Finanzsektors und verwandter Sektoren

Nur eine starke Gewerkschaft kann sich durchsetzen

Nur eine starke und mächtige Gewerkschaft wie die ALEBA kann wirksam die Interessen aller Beschäftigten des Finanzsektors verteidigen. Angesichts der zahlreichen Herausforderungen, mit denen dieser Sektor konfrontiert ist, wie etwa die Finanzkrise, Umstrukturierungsmaßnahmen, Auslagerungen und Sozialpläne, kann alleine eine starke Gewerkschaft wie die ALEBA den notwendigen Druck aufbauen, um sich erfolgreich durchzusetzen. Eine Stärkung der ALEBA bedeutet, dass sie künftig die Interessen der Arbeitnehmer noch besser verteidigen kann. Hierbei baut sie auf Ihre Unterstützung!

98 Jahre zuverlässige und kompetente Gewerkschaftsarbeit

Die Arbeitnehmer wissen, dass die ALEBA von einer starken Struktur und Personalvertretern getragen wird, die kompetent und geradlinig die Interessen aller Beschäftigten des Finanzsektors verteidigen. Da die ALEBA die mit Abstand größte Gewerkschaft im Finanzsektor ist, genießt sie den Status als repräsentative Gewerkschaft in diesem Sektor und hat das Recht, Tarifabschlüsse alleine auszuhandeln. Diese Aufgabe hat sie stets in verantwortungsvoller Weise wahrgenommen. Dies gilt umso mehr, da es der ALEBA während der gesamten Wirtschaftskrise, also seit ihrem Ausbruch im Jahr 2007, gelungen ist, die sozialen Arbeitsbedingungen im Finanzsektor aufrechtzuerhalten und sogar zu verbessern. Der Bankentarifvertrag (2007-2009), der auf Gewerkschaftsseite nur von der ALEBA unterzeichnet wurde, brachte in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld Lohnerhöhungen von 6,7% gestaffelt auf drei Jahre! Die Verlängerung dieses Tarifvertrags bis 2010 wurde schließlich auch von den anderen im Finanzsektor vertretenen Gewerkschaften unterstützt. Der derzeit geltende Bankentarifvertrag (CCT Banques) 2011-2013 wurde ebenfalls verbessert, vor allem in Bezug auf den Schutz der Arbeitnehmer bei wirtschaftlich bedingten Entlassungen. Eine wichtige Entwicklung im derzeitigen Umfeld!

Der Tarifvertrag der Beschäftigten der Versicherungsgesellschaften richtet sich nach dem jeweiligen Bankentarifvertrag und garantiert den Beschäftigten des Versicherungssektors Arbeits- und Entlohnungsbedingungen, die deutlich über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen.

Garant für eine freie und unabhängige Gewerkschaftsarbeit

Im Gegensatz zu den politischen Gewerkschaften sind der ALEBA politische Kalküls und Schachzüge fremd. Daher genießt die ALEBA eine unstreitige Glaubwürdigkeit.

Sie kann sich voll und ganz auf die Interessen der Beschäftigten des Finanzsektors konzentrieren und ist nicht gezwungen, die Interessen „politischer Freunde“ in der Regierung oder anderen Positionen zu berücksichtigen.

Die ALEBA hat die Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins (association sans but lucratif), dessen Satzung Sie abrufen können :

STATUTS EN VIGEUR

Statuts en vigueur